Verbandsrunde

SK Landau III – SC Rülzheim II: 6-2


Vor 3 Monaten gewann der SC Rülzheim II zu Hause knapp gegen die vierte Mannschaft aus Landau. Heute war die 2. Mannschaft aus Rülzheim zu Gast bei der um durchschnittlich 200 DWZ-Punkte stärkeren 3. Mannschaft aus Landau. Eine schwere Aufgabe war zu lösen, zumal das Brett 8 bei Rülzheim nicht besetzt war.
An Brett 1 brannte es bereits nach wenigen Zügen im Froms-Gambit lichterloh. Die beiden Kontrahenten kannten sich und die gespielte Variante gut. Jetzt ging es darum, die vorbereiteten Verbesserungen auf dem Brett zu erproben. Dies kostete von Beginn an viel Bedenkzeit. Als hier nur 7 Züge gespielt waren, brach bereits die Damenindische Verteidigung von Thomas Hertel nach ca. 25 gespielten Zügen mit einem unhaltbaren Matt in sich zusammen. Es folgten zwei friedliche Remis bei Franz Reimer und Rudi Jud. Ein weiteres Remisangebot von Matthias Fleischer lehnte dessen Gegner ab, was er bald nach einem Qualitätsverlust bitter bereute. Doch noch war hier nichts entschieden. Währenddessen war Ronnie Kuntz aus der Englischen Eröffnung gut herausgekommen und hatte seiner Gegnerin die Bauern am Königsflügel gekonnt vereinzelt. Es sah aussichtsreich aus und doch reichte es nur zum Remis. Walter Amberger konnte dem Druckspiel seines Gegners standhalten und sich geschickt verteidigen. Nach dem Tausch der Damen und Leichtfiguren entstand jedoch ein Turmendspiel, bei dem er unter erneutem Druck allmählich Bauern um Bauern und dann die Partie aufgeben musste. An Brett 1 ging derweil bei Matthias Reißfelder nach langem Kampf ebenfalls das Licht aus. Nun lag es an Matthias Fleischer, das Ergebnis zu verbessern. Den Qualitätsvorteil wandelte er in zwei Mehrbauern um. Dann büßte er zuerst den ersten, bald auch den zweiten Bauern ein. Das ausgeglichene Endspiel mit Leichtfiguren und Bauern konnte keiner der Kontrahenten mehr gewinnen. Damit endete die Begegnung zwischen Landau III und Rülzheim II mit 6:2. Rülzheim II bleibt damit weiterhin auf Tabellenplatz 5 in der Bezirksliga Süd-Ost.

Hier die Ergebnisse in der Reihenfolge der Aufstellung:
Reißfelder,M. (0); Kuntz,R. (½); Reimer,F. (½); Fleischer,M. (½); Hertel,T. (0); Amberger,W. (0); Jud, R. (½); Stephan,A. (-)

Verbandsrunde

SC Rülzheim II – SC Bellheim II: 3-5


Am heutigen 6. Spieltag in der Bezirksliga Süd-Ost trafen die beiden zweiten Mannschaften aus Rülzheim und Bellheim aufeinander. Bei Rülzheim fehlte der Stammspieler Andreas Ziegler. Bellheim trommelte hingegen die besten verfügbaren Spieler zusammen und trat so gut wie noch nie in der laufenden Saison an.
In DWZ-Zahlen: 1552 gegen 1712. Erwartungswert für Rülzheim: Knapp zwei Brettpunkte. Alles in Allem keine erfolgsversprechenden Aussichten.

Im Tempo einer Schnellpartie erreichte Norbert Lacher ein Turmendspiel. Trotz zweier Minusbauern konnte er das Endspiel Remis halten. Der erste halbe Punkt war um 11:30 Uhr gebucht.
Die ansonsten sehr stabil gebaute Steinwand von Franz Reimer bekam heute Risse. Der Gegner durchbrach sie und setzte mit einer schönen Kombination matt.
Die weißen Bauern von Ronnie Kuntz hatten den Gegner am Königsflügel eingeengt. Alle Läufer waren vom Brett. Ein Durchkommen war nicht zu erkennen. Ein verdientes Remis gegen den heute nominell stärksten Bellheimer Gegner war die Folge.
Thomas Hertel stellte sich aussichtsreich im Zentrum auf. Im Kampf der Schwerfiguren geriet er dann unter die Räder.
Das Endspiel von Walter Amberger mit jeweils Turm und zwei Bauern endete Remis.
Ein starkes Match gab es bei Matthias Fleischer zu sehen. Das Finale endete mit einer Springergabel. Damit stand es bereits 2,5:3,5.
Zwischendurch war Rudi Jud sogar mit einer Qualität im Vorteil. Der Gegner bekam aber starkes Gegenspiel, so dass sich der Rülzheimer in einem gemischten Endspiel mit einer Leichtfigur weniger wiederfand. Der Gegner umschiffte alle Remisklippen und schaukelte die Partie erfolgreich nach Hause.
Am ersten Brett hatte Matthias Reißfelder über Zugumstellungen eine seltene Variante des Marshall-Angriffs auf dem Brett. Über weite Teile beherrschte er seinen Gegner, ohne eine Chance auf einen Durchbruch zu erhalten. Nach der Zeitkontrolle stellte er seinen Gegner mit taktischen Drohungen vor lösbare Aufgaben. Beide Gegner waren danach mit dem Remis zufrieden. Der Bellheimer, weil er sich in der Stellung nicht wohl fühlte. Der Rülzheimer, weil er mit einem Minusbauern keinen nachhaltigen Angriff fand. Endstand: 3:5.
Der SC Rülzheim II steht nun auf Platz 5 in der Tabelle der Bezirksliga Süd-Ost. Der SC Bellheim II bleibt Tabellen-Neunter, hat aber den Rückstand zum 8. Platz reduziert.
Die Top 10 der Einzelspieler führt Matthias Fleischer an.

Hier die Ergebnisse in der Reihenfolge der Aufstellung:
Reißfelder,M. (½); Kuntz,R. (½); Reimer,F. (0); Hertel,T. (0); Fleischer,M. (1); Amberger,W. (½); Jud,R. (0); Lacher,N. (½).

Verbandsrunde

SC Hagenbach – SC Rülzheim: 3-5


Schon wieder ist es passiert. Der SC Rülzheim hat auswärts erneut zugeschlagen und sich in der Tabelle der 2. Pfalzliga Ost um einen Tabellenplatz auf den 3. Platz vorgearbeitet. Dieses Mal war der SC Hagenbach der Punktelieferant.
Aber der Reihe nach.

Es begann bereits mit einem geschenkten Punkt an Brett 1, denn der Gegner von Oliver Prestel trat erst gar nicht an.
Am 2. Brett tauschte Christian Fromm recht früh die Damen, spielte taktisch klug weiter und erzwang ein Remis.
Die Partie von Jörg Wilk war taktisch geprägt. Bei einer Abwicklung büßte er eine Qualität ein. Das daraus resultierende Turmendspiel konnte er dank seiner fundierten Endspielkenntnisse trotz zweier noch verbliebenen gegnerischen Bauern remis halten.
Werner Kuntz war am 4. Brett in akuter Zeitnot, ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Er hatte eine nachhaltig bessere Stellung, die ihm nach mehr als 60 Zügen um 15:15 Uhr endlich den Sieg einbrachte.
Hartmut Nebe opferte gegen Caro-Kann einen Bauern, um die Initiative zu bekommen. Im Endspiel ließ der Gegner das Eindringen der weißen Dame zu. Es entstand eine heiße Stellung, bei der beide Könige von den gegnerischen Damen und einem Springer im Gefolge bedroht wurden. Hartmut Nebe konnte in dieser Phase ein Remis erzwingen.
Udo Müller wehrte den jugoslawischen Angriff in der Sizilianischen Verteidigung erfolgreich ab. Im entstandenen Endspiel einigte er sich mit seinem Gegner bei einer vermutlich sogar leicht besseren Stellung auf ein friedliches Remis.
Am 7. Brett opferte Alois Werling in einer bärenstark vorgetragenen Partie gegen den Bezirksturnierleiter eine Figur und erzwang dessen K.O.
Thomas Hertel kämpfte wie ein Löwe. Er suchte bis zuletzt nach einer Möglichkeit, im Damenendspiel trotz Minderbauern Dauerschach zu geben. Der Gegner wandt sich wie ein Aal und entkam den Remisversuchen erfolgreich.
Dies tat dem Mannschaftssieg aber keinen Abbruch. 5 Brettpunkte reichten vollkommen aus für den Sieg.
Fazit: Alle Stammspieler der ersten Mannschaft haben heute gepunktet. Werner Kuntz bleibt weiterhin mit einem Brettpunkt Vorsprung Spitzenreiter der Bestenliste. Eine durch und durch geschlossene Mannschaftsleistung. Weiter so!

Hier die Ergebnisse in der Reihenfolge der Aufstellung:
Prestel,O. (+); Fromm,C. (½); Wilk,J. (½); Kuntz,W. (1); Nebe,H. (½); Müller,U. (½); Werling,A. (1); Hertel,T. (0):

Verbandsrunde

SC Rülzheim – SK Altrip: 4,5-3,5


Was kann man erwarten, wenn der Tabellenvierte gegen den Tabellenführer ohne die besten beiden Spieler und gleich mit drei Ersatzspielern antreten muss? Eigentlich nichts Gutes. Eigentlich geht es nur darum, doch noch möglichst viele Brettpunkte für die Gesamtbilanz zu holen. Oder nur für das eigene Ego und seine DWZ-Zahl. Eigentlich.

Doch wir sind in Rülzheim. Wir schreiben das Jahr 2020. Es findet die erste Begegnung nach der Winterpause in der 2. Pfalzliga Ost statt. Der Gegner heißt SK Altrip. Und die zweite Mannschaft aus Rülzheim hatte die Woche zuvor bereits mit einen Sieg in das neue Jahr gestartet.

Hier der Spielverlauf: Weiterlesen „SC Rülzheim – SK Altrip: 4,5-3,5“

Verbandsrunde

SC 1983 Westheim – SC Rülzheim II: 3,5-4,5


Auch heute gelang es Thomas Hertel wieder, als Mannschaftsführer der 2. Mannschaft eine vollzählige und v.a. motivierte Mannschaft für das Auswärtsspiel in Westheim zusammenzustellen.

Nach 2 Stunden war am 8. Brett Ruhe eingekehrt. Andreas Stephan hatte nach solidem Spiel das Remisangebot seines Gegners angenommen.
Am 2. Brett sah sich Ronnie Kuntz einem starkem Königsflügelangriff ausgesetzt. Doch sein Gegner kniff dann doch und wickelte in eine ausgeglichene Stellung ab und bot Remis an, das Ronnie Kuntz gegen 12:30 Uhr nur allzu gerne annahm.
Fast zeitgleich willigte Matthias Reißfelder ebenfalls in ein Remis sein. Sein Gegner hatte den Königsflügelangriff pariert und nun war angesichts ungleichfarbiger Läufer keine Aussicht auf einen Sieg.
Matthias Fleischer behandelte die Verwicklungen in der Schottischen Partie korrekt, bestrafte weniger korrekte Züge seines Gegners konsequent, eroberte 2 Bauern und wickelte die Partie am 6. Brett in einen Sieg ab. Zwischenstand: 1,5:2.5.
Ein gewonnenes Endspiel ist erst gewonnen, wenn es Matt wird oder der Gegner aufgibt. Walter Amberger musste dies am eigenen Leibe erfahren. Er fand den einzigen Gewinnzug, verpasste es dann aber, die resultierende Stellung korrekt abzuwickeln und vergab zwei entscheidende Tempi. Danach fand er sich in einer Verluststellung wieder. Zwischenstand: 2,5:2,5.
Nun waren noch drei Partien am Laufen. Thomas Hertel hatte am 5. Brett zwar zu viel Skrupel, Qualität und Springer für einen aussichtsreichen Königsangriff zu opfern, konnte aber kurze Zeit später die gegnerische Dame am Damenflügel verhaften. Zwischenstand: 2,5:3,5.
Es fehlte nur noch ein halber Punkt zum Remis, ein ganzer Punkt zum Mannschaftssieg. Am 4. Brett verpufften die Hoffnungen zu einem Beitrag dazu. Andreas Ziegler verlor einen Randbauern, dem er bis zum Springer-Bauern-Endspiel nachtrauerte. Der Gegner machte keinen Fehler und gewann. Zwischenstand: 3,5:3,5.
Nun hing alles von Franz Reimer am 3. Brett ab. Er hatte im Spielverlauf drei Bauern eingebüßt, wurde aber vom Gegner ohne zwingenden Grund mit einem ganzen Turm beschenkt. Im Endspiel mit Turm, Läufer und Bauern gegen Läufer und 4 Bauern behielt er die Nerven und konnte den fortgeschrittenen Randbauern des Gegners rechtzeitig neutralisieren. Es bedurfte noch nicht einmal eines Läuferopfers. Das Endspiel trug er sauber vor und wurde mit einem ganzen Punkt belohnt.
Endstand: 3,5:4,5.

Mit diesem gelungenen Mannschaftssieg hat der SC Rülzheim II nun wieder einen Platz in der Bezirksliga Süd-Ost gut gemacht (Platz 4) und den SC Speyer-Schwegenheim IV überholt.

Hier die Ergebnisse in der Reihenfolge der Aufstellung:
Reißfelder,M. (½); Kuntz,R. (½); Reimer,F. (1); Ziegler,A. (0); Hertel,T. (1); Fleischer,M. (1); Amberger,W. (0); Stephan,A, (½).

Verbandsrunde

SC Herxheim – SC Rülzheim: 6-2


Seit Beginn des SBRP-Ergebnisdienstes war bei jedem Aufeinandertreffen der ersten Mannschaften der Schachclubs aus Rülzheim und Herxheim immer Herxheim als Sieger hervorgegangen. Was passierte dieses Mal? Weiterlesen „SC Herxheim – SC Rülzheim: 6-2“

Verbandsrunde

SC Rülzheim II – SK Landau IV: 4,5-3,5


Wer hätte zu Beginn der Saison gedacht, dass die 2. Mannschaft des SC Rülzheim mit einer ausgeglichenen Bilanz in das neue Jahr geht? Wir erinnern uns, in der letzten Saison war der SC Rülzheim zu diesem Zeitpunkt noch punktlos auf dem vorletzten Tabellenplatz der Bezirksliga Süd-Ost zu finden. Gegen den SK Landau IV hatten wir in der letzten Saison unglücklich mit 3,5 Brettpunkten verloren. Doch dieses mal sollte es anders kommen. Weiterlesen „SC Rülzheim II – SK Landau IV: 4,5-3,5“