Schlagwörter

, , , ,


Wilk-Kuntz

Wilk,Jan (am Zug) – Kuntz,Hans Jürgen
Vereinspokal Bellheim
2.5.2018

Jan Wilk hatte nicht nur einen Bauern weniger sondern auch die richtige Idee, um in diesem Turmendspiel ein Remis zu erreichen.
Was spielte Jan und wie ist die korrekte Zugfolge danach?

Lösung: 

37. Td5xg5!!
Mit diesem Zug gewinnt Weiß nicht nur den Bauern zurück sondern er droht zusätzlich Matt durch Th5#.
Was kann Schwarz dagegen tun?

A)
37. … h6xg5
Darauf hatte Jan spekuliert, denn jetzt wäre er Patt. Doch Hans Jürgen wählte eine andere Fortsetzung.

B)
37. … Te6-e1+
Ein schönes Hinlenkungsopfer, um den Turm ohne Patt schlagen zu können. Angesichts der weißen Mattdrohung war dieses Turmopfer die einzige Alternative zum sofortigen Patt.

38. Kf1xe1 h6xg5
39. Ke1-d2!
Weiß muss in die Fernopposition (als Alternative ginge hier ausnahmsweise auch 39. Kd1).
Diese Idee hatte Jan übersehen und zog stattdessen 39. Kf1?? mit der hübschen Antwort 39. … Kh1. Schwarz hat die wichtige Opposition und kann den weißen König abdrängen. Jan gab hier bereits auf, denn nun wird Schwarz mindestens den Bauern f3 verlieren und mit den Bauern durchbrechen, z.B. 40. Ke1 Kg1 41. Ke2 Kg2 42. Ke1 Kxf3 43. Kf1 g4 44. Ke1 Kg2 45. Ke2 f3+ 46. Ke3 Kf1 (Es geht auch mit dem Brecheisen: 46. … g3 fxg3 f2 usw.) 47. Kf4 Kxf2 48. Kxg4 Kg2 und auch hier ist der Bauer nicht mehr aufzuhalten.

39. … Kh1-g1
40. Kd1-e1 Kg1-g2
41. Ke1-e2
Weiß kann die Opposition halten und wird keinen der Bauern einbüßen. Die Partie endet damit im friedlichen Remis.

Advertisements